Kurzvita

 
Professor Dr. André Scherag

Professor für Klinische Epidemiologie und Direktor des Instituts für Medizinische Statistik, Informatik und Datenwissenschaften, Universitätsklinikum Jena

André Scherag studierte Psychologie und Biostatistik in Marburg und Heidelberg. Nach Erlangung seines Doktortitels am Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie an der Universität Marburg wechselte er 2007 in das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie am Universitätsklinikum Essen, wo er als Leiter der Biometrie im Zentrum für klinische Studien Essen und Leiter der Arbeitsgruppe Biometrie und Bioinformatik tätig war.

Nach seiner Habilitation in „Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie“ wechselte André Scherag 2013 an das Universitätsklinikum Jena („Center of Sepsis Control and Care“, CSCC). Er wurde stellvertretender Direktor des Zentrums für Klinische Studien in Jena und einer von drei Sprechern des CSCC, 2017 wurde er schließlich zum Direktor des Instituts für Medizinische Statistik, Informatik und Datenwissenschaften (IMSID) ernannt.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Verbindungen von molekularen, hochdimensionalen Daten mit den Prinzipien der evidenzbasierter Medizin. Als Teil des Konsortiums SMITH („Smart Medical Information Technology for Healthcare“) der vom BMBF geförderten Medizininformatik-Initiative ist André Scherag zudem Sprecher für das Universitätsklinikum Jena.