Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Produkte
Publikationen
Stellungnahmen
News
Interviews
Newsletter
Presse
Termine
Stellenmarkt
Online-Services
 

 

"Wir sind ja hier, um was zu lernen"

Kompetenznetze in der Medizin und KKS Charité treffen auch bei der Langen Nacht der Wissenschaften Berlin 2009 auf Wissensdurst

15.06.2009. Zum siebten Mal beteiligten sich die Kompetenznetze in der Medizin gemeinsam mit dem KKS Charité an der Langen Nacht der Wissenschaften Berlin. Zu Gast im Deutschen Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ) machten sie medizinische Forschung begreifbar. Zahlreiche Besucher kamen gezielt, beispielsweise um mittels Doppler-Duplex-Sonografie ihr Schlaganfallrisiko testen zu lassen. Andere lockte gleich im Eingang das BesserWisser-Quiz der Kompetenznetze. Viele von ihnen wollten es genau wissen: "50:50-Joker oder eine Frage schieben? Nein. Wir sind ja hier, um was zu lernen!"

Neugier, Wissensdurst und Bildungshunger führten in diesem Jahr rund 1.600 Besucher ins DRFZ auf dem Campus Mitte der Charité. Mit dabei: die Kompetenznetze Angeborene Herzfehler, Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern, Hepatitis, HIV/AIDS, Schlaganfall, Schizophrenie und Demenzen. Exponate, Informationen, Antistigma-Arbeit oder eben der Blick in den eigenen Körper faszizierten das Publikum. Angeboten wurden auch wieder "Öffentliche Sprechstunden", bei denen Experten aus den Kompetenznetzen über aktuelle Forschungsergebnisse zur Diagnose und Therapie verschiedener Erkrankungen informierten. Das KKS Charité zeigte spielerisch den Verlauf einer klinischen Studie.


Gleich im Eingang des DRFZ begrüßten die Kompetenznetze in der Medizin die Besucher mit ihrem Quiz. Moderator Engelbert Michel führte die Wissensdurstigen durch die Fragen. Ohne Mikrofon und Übertragung ins Foyer stand in diesem Jahr für die Spielenden der Lernaspekt deutlich mehr im Fokus als der Wunsch, um jeden Preis zu gewinnen. Eine CD des BesserWisser-Quiz mit rund 200 Fragen aus den Kompetenznetzen konnten fast alle Mitspieler als Preis mit nach Hause nehmen.

Am Exponat des Kompetenznetzes Vorhofflimmern konnten Besucher am Modell ausprobieren, wie der Kardiologe einen Katheter durch die Venen bis ins Herz steuert. Im Hintergrund der Stand des Kompetenzentzes Angeborene Herzfehler. Hier konnte man unter anderem seinen Herzton aufzeichnen lassen - und anschließend an seine Lieben verschenken.

Das Kompetenznetz Herzinsuffizienz verdeutlichte per Ultraschalluntersuchung wie unterschiedlich Herzen klingen können: Ob es sich um das Herz eines Erwachsenen oder eines Kindes handelt oder gar um einen herzinsuffizienten Patienten, konnten die Besucher zu erraten versuchen.

Lange Schlange beim Kompetenznetz Schlaganfall: Wie bereits in den Jahren zuvor findet die Möglichkeit, das eigene Schlaganfall-Risiko testen zu lassen, bei den Besuchern allergrößtes Interesse. Der Gehirnschlag ist ein Notfall, bei dem jede Mitute zählt. Deshalb gab es auch ein Quiz, mit dem das Wissen über den Schlaganfall und seine Alarmzeichen getestet wurde.

Was lässt die Herzen höher schlagen - Schokolade oder Fruchtgummi? Das KKS Charité nutzte ein Spiel, um mit den Besuchern über das Thema "Klinische Studien" ins Gespräch zu kommen.

News Archiv

Juli 2019 (2)

Juni 2019 (4)

Mai 2019 (5)

April 2019 (3)

März 2019 (5)

Februar 2019 (2)

Januar 2019 (2)

Dezember 2018 (6)

November 2018 (5)

Oktober 2018 (9)

September 2018 (5)

August 2018 (3)

Juli 2018 (2)

Juni 2018 (7)

Mai 2018 (1)

April 2018 (1)

März 2018 (7)

Februar 2018 (2)

Januar 2018 (7)

Dezember 2017 (6)

November 2017 (2)

Oktober 2017 (3)

September 2017 (4)

August 2017 (1)

Juli 2017 (8)

Juni 2017 (9)

Mai 2017 (4)

April 2017 (2)

März 2017 (5)

Februar 2017 (2)

Januar 2017 (4)

Dezember 2016 (8)

November 2016 (5)

Oktober 2016 (4)

September 2016 (7)

August 2016 (5)

Juli 2016 (8)

Juni 2016 (5)

Mai 2016 (3)

April 2016 (11)

März 2016 (5)

Februar 2016 (3)

Januar 2016 (8)

Dezember 2015 (6)

November 2015 (3)

Oktober 2015 (8)

September 2015 (5)

August 2015 (4)

Juli 2015 (7)

Juni 2015 (7)

Mai 2015 (5)

April 2015 (2)

März 2015 (6)

Februar 2015 (7)

Januar 2015 (8)

Dezember 2014 (6)

November 2014 (9)

Oktober 2014 (10)

September 2014 (3)

Juli 2014 (6)

Juni 2014 (5)

Mai 2014 (4)

April 2014 (8)

März 2014 (8)

Februar 2014 (6)

Januar 2014 (7)

Dezember 2013 (8)

November 2013 (6)

Oktober 2013 (5)

September 2013 (10)

August 2013 (4)

Juli 2013 (8)

Juni 2013 (7)

Mai 2013 (4)

April 2013 (9)

März 2013 (9)

Februar 2013 (5)

Januar 2013 (5)

Dezember 2012 (7)

November 2012 (5)

Oktober 2012 (5)

September 2012 (5)

August 2012 (3)

Juli 2012 (4)

Juni 2012 (4)

Mai 2012 (3)

April 2012 (3)

März 2012 (5)

Januar 2012 (7)

Dezember 2011 (2)

November 2011 (8)

Oktober 2011 (10)

September 2011 (2)

August 2011 (5)

Juli 2011 (3)

Juni 2011 (5)

Mai 2011 (8)

April 2011 (4)

März 2011 (5)

Februar 2011 (3)

Januar 2011 (5)

Dezember 2010 (3)

November 2010 (3)

Oktober 2010 (5)

September 2010 (9)

August 2010 (5)

Juli 2010 (6)

Juni 2010 (12)

Mai 2010 (3)

April 2010 (4)

März 2010 (4)

Februar 2010 (4)

Januar 2010 (1)

Dezember 2009 (1)

November 2009 (1)

Oktober 2009 (5)

September 2009 (8)

August 2009 (1)

Juli 2009 (8)

Juni 2009 (6)

Mai 2009 (2)

April 2009 (6)

März 2009 (5)

Februar 2009 (4)

Januar 2009 (2)

Dezember 2008 (3)

November 2008 (6)

Oktober 2008 (3)

September 2008 (5)

August 2008 (3)

Juli 2008 (5)

Juni 2008 (4)

Mai 2008 (3)

April 2008 (6)

März 2008 (3)

Februar 2008 (1)

Januar 2008 (2)

Dezember 2007 (2)

November 2007 (4)

Oktober 2007 (4)

September 2007 (5)

Juni 2007 (2)

Mai 2007 (1)

April 2007 (6)

Januar 2007 (1)

Dezember 2006 (8)

November 2006 (4)

Oktober 2006 (1)

September 2006 (4)

August 2006 (1)

Juli 2006 (1)

Juni 2006 (3)

Mai 2006 (1)

April 2006 (3)

März 2006 (1)

Februar 2006 (1)

Januar 2006 (2)

Dezember 2005 (3)

November 2005 (1)

Oktober 2005 (1)

September 2005 (2)

August 2005 (2)

Juli 2005 (3)

Juni 2005 (2)

April 2005 (4)

November 2004 (1)

Oktober 2004 (1)

September 2004 (1)

August 2004 (1)

Juni 2004 (2)

Mai 2004 (1)

Presseschau

Termine

MII: HiGHmed-Workshop für Frauen: Erfolgreiche Verhandlungsstrategien (Hannover)

10.08.2019



MII: Workshop "Gesundheitsdaten für die medizinische Forschung: Wie können Patienten partizipieren?"

27.08.2019




Interviews

Interview: Deutschland verliert den Anschluss in der genomischen Medizin

Gespräch mit Prof. Dr. Michael Krawczak, Jürgen Eils und Dr. Roman Siddiqui


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang